Fannyblu'malt

Archiv für den Monat Januar 2018

„Es ist gut, über die Flüsse zu reden. Noch besser ist es, mit Ihnen zu sprechen. Aber das Beste ist, einFluss zu werden.“ Elmar Schenkel

Ich trauer nicht, ich rufe nicht, ich weine nicht- Alles verfliegt wie weißer Rauch aus Apfelgärten. Sergej Jessenin

„D’ailleurs c’est toujours les autres qui meurent.“ „Übrigens sind es immer die Anderen, die sterben.“ Grabinschrift von Marcel Duchamp

Ein und derselbe Wind streift Über die Kiefern am Berg und die Eichen im Tal Warum klingt Ihr Rauschen denn so verschieden? Heute habe ich sowohl auf Pauspapier als auch auf Zeichenpapier gezeichnet. Dann habe ich das transparente Papier auf das weiße gelegt, einmal auf die gleiche Zeichnung, einmal auf einen Druck. Mir gefällt der Effekt! Die Sonne scheint mir in’s Gesicht. Nach den diesigen Tagen zieht es mich nach Draußen. Adieu… Weiterlesen

Where do fallen angels go I just don ‚t know where do fallen angels go they keep falling, falling, falling.. Aerosmith Kreide und Papier: die Zweite! Nach Versuchen, etwas wirklich richtig Gutes zu zeichnen, womöglich noch auf teurem Papier, die meist missglücken, gibt es nur Eines: Blind mit links zeichnen. Es entspannt, lockert, macht glücklich und den Kopf frei für neue Experimente. Und ich finde spannende Themen für die kommende Zeit. Während… Weiterlesen

Mit Kreidestaub bedeckt sitze ich hier an meinem Bartisch in der Küche. Gescheitert und völlig groggy. Gestern war ich mit meinem Malbuddy in der Gurlitt-Ausstellung in Bonn. ˋKreide auf Velinpapier´ stand unter sehr vielen Werken. Wir, gleich danach, ganz beseelt zum Kunstbedarf gestiefelt und Velinpapier und Kraftpapier besorgt. Heute legte ich mir meine Conté- Kreiden und ein paar Pastellkreiden zurecht und begann mit Feuereifer nach Vorlagen von Pinterest zu zeichnen. Wie kann… Weiterlesen

In Martin Walsers Roman „Brandung“ wird der Protagonist, Helmut Halm, von Brandungswellen niedergedrückt. „Die auf ihn einschlagende Welle warf ihn einfach um. Er schlug mit dem Rücken und mit dem Hinterkopf auf den gar nicht weichen Sand, überschlug sich rückwärts, wurde unter Wasser gewirbelt, gedreht, geworfen. Luft hatte er eigentlich nicht mehr. Er war in einem tosend zusammenstürzenden Kristallpalast, in dem er erstickte.“ Ich habe in Wikipedia über Monsterwellen gelesen. Es sind… Weiterlesen