Akkordeonale 2018-Blindzeichnen

Gestern war ich im Café Hahn zur Akkordeonale und heute lief ich beschwingt durch die Welt. Ich bin Servais Haanen sehr dankbar dafür, dass er so phantastische Musiker aus aller Welt eingeladen und mich sehr glücklich gemacht hat. Schaut mal auf YouTube, wenn Ihr mögt. Die Tournee geht weiter.

Ich bin inspiriert und habe heute meine geliebte Quetsch wieder auf die Knie genommen.

Ich saß im Konzert im Stockdustern, konnte mein kleines A5 Hahnemühle Skizzenbüchlein nur erahnen und freue mich, wie nett die Bilder des Blindzeichnens doch geworden sind.

Lasst Euch nicht aufhalten, geht in Eure Kraft und lebt kreativ!

Im Fluss

„Es ist gut, über die Flüsse zu reden. Noch besser ist es, mit Ihnen zu sprechen. Aber das Beste ist, einFluss zu werden.“

Elmar Schenkel

„In dir singen die Flüsse..“

„Und jener wie Knaben, unbelauscht sich wähnend und einsam im grasigen Grunde, wandelt hin und her und ließ von den spielenden Wellen leicht die Spitze des Fußes, dann auch die Knöchel benetzen. Eilig dann und gelockt von der Milde des schmeichelnden Nasses, streift von dem zarten Leibe ab er die weichen Gewänder….

„Sieg! Nun ist er mein“, so jubelt die Nymphe, und alle Kleidung wirft sie bei Seite und gleitet hinab in die Wellen, fasst ihn, wie sehr er sich wehrt, und zwingend raubt sie ihm Küsse, klammert die Hände um ihn, bedrängt seinen sträubenden Busen ..wickelt sich um ihn..wie Efeu sich steil an hohen Stämmen emporrankt, oder wie ein Polyp den unter Wasser ergriffenen Gegner von allen Seiten mit langen Fängen umklammert. 

aus Metamorphosen von Ovid 

 ..mein Augenwildling, meine Blütenglocke..

“ Zeichne!

Ohne  auf das Blatt zu sehen und ohne den Stift abzusetzen.“

Das ist nicht neu? Nein, und doch.. Tu es!

Lass den Stift laufen, gib Energie hinein. Dein Verstand zweifelt noch? Lass ihn wie einen fremden Mond gen Himmel steigen und zeichne!